Legasthenie / LRS

Legasthenie

  • ist weder eine Behinderung, noch ein Mangel an Intelligenz
  • beruht auf einer anderen Wahrnehmung, die vererbt wird
  • ist stets ganz individuell ausgeprägt
  • kann zwar nicht wegtrainiert werden, lässt sich aber in den Griff bekommen
  • betrifft etwa 10-15 % der Weltbevölkerung 

Legasthene Menschen nehmen Buchstaben sehr bildhaft wahr. Hier das Problem:

Legasthenie ist die Folge von differenten Sinneswahrnehmungen biogenetischer Verursachung. Dadurch kommt es beim Schreiben und/oder Lesen zu einer zeitweisen Unaufmerksamkeit, die wiederum Wahrnehmungsfehler zur Folge hat. Die Legasthenie kann ab Mitte der 1. Klasse diagnostiziert werden.

LRS (Lese-Rechtschreibschwäche) ist im Gegensatz zur Legasthenie erworben. Sie kann durch bestimmte Ereignisse im Leben eines Kindes (Krankheit, Traumen, Schulwechsel, etc.) hervorgerufen werden. Es handelt sich um ein Problem, dass durch besondere Lebensumstände oder Belastungen entsteht. Entspannt sich die Situation für das Kind wieder, verschwindet dieses Lernproblem bei gleichzeitigem vermehrtem Üben allmählich.

 


Anzeichen für Legasthenie

(es treffen immer nur einige zu, nicht alle)

Früherkennung

  • Verwendung von falschen Bezeichnungen, z. B. Lampenschirm für Laternenpfahl
  • Undeutliche Sprache
  • Unfähigkeit, die Bezeichnung für bekannte Objekte zu behalten, z. B. Farben
  • Probleme beim Erlernen von Kinderliedern und Gedichten
  • Probleme bei Reihenfolgen
  • Das Kind denkt schneller als es handelt
  • Fein- oder grobmotorische Unsicherheiten  (schneiden, basteln, etc.)

Schulalter

  • Große Schwierigkeiten beim Lernen des Lesens und/ oder Schreibens
  • Vertauschen von Buchstaben und Zahlen
  • Links/Rechts-Unterscheidung fällt schwer
  • Häufig gelesene Wörter werden nicht erkannt
  • Eingeschränkte Verknüpfung zwischen Laut und Buchstabe
  • Geübte Wörter werden immer wieder falsch geschrieben
  • Kein sinnentnehmendes Lesen
  • Fehlerhaftes Abschreiben und hohe Fehlerhäufigkeit in Diktaten und Aufsätzen
  • Verwechslung formähnlicher Buchstaben (b-d oder p-g, ie-ei, usw.)
  • Verwechslung klangähnlicher Buchstaben (k-g oder t-d, v-f, usw.)
  • Verdrehen der Buchstabenreihenfolge, falsche Wortdurchgliederung
  • Buchstaben, vor allem Endungen, werden vergessen, ebenso ganze Wörter

Wahrnehmungsfehler

Beim Schreiben:

  • Auslassen von Buchstaben oder Lauten (Klsse statt Klasse)
  • Hinzufügen von Buchstaben oder Lauten (Kugele statt Kugel)
  • Umstellen von Buchstaben oder Lauten (veilleicht statt vielleicht)
  • fehlende Wahrnehmungsschärfe bei Buchstaben (t/f, m/n, a/o, n/r, h/k, l/i)
  • Wahrnehmungsrichtungsfehler (b/d/p/q, ie/ei, die/dei, Z/N, W/M, d/g, b/g)
  • Anlaut-, Auslaut- und Mittellautverwechslungen
  • Verwechslung klanggleicher Laute (ä/e, äu/eu, ai/ei, f/v, d/t, g/k)
  • Verdoppelungsfehler
  • Dehnungs- und Schärfungsfehler
  • Fehler bei der Groß- und Kleinschreibung

Fehler beim Lesen:

  • Wortgrenzen im Text können nicht erfasst werden
  • Satzzeichen können nicht erkannt werden
  • Zeilen werden ausgelassen
  • geringes Lesetempo
  • mangelnde Betonung beim Lesen
  • stockendes Lesen
  • das Gelesene wird nicht verstanden

Stärken legasthener Menschen

  • hohe Auffassungsgabe
  • hohe Kreativität und Fantasie
  • umfassende Sichtweisen
  • bildhaftes Gedächtnis
  • empfindsames Wesen

Wir beraten, diagnostizieren und trainieren bei Legasthenie und LRS.

Die Kosten für ein Training werden vom Jugendamt im Rahmen des §35a übernommen. Bitte sprechen Sie uns oder das Jugendamt Gummersbach an.